Advents-Meditation für Schutz und Projektion vom Herzen her

Alle, die schon einmal an einer Kundalini Yogastunde teilgenommen haben, kennen das Mantra, mit dem diese Meditation arbeitet, denn es wird am Anfang jeder Yogastunde gesungen, gleich nach dem Ong Namo Guru Dev Namo, dem Anfangsmantra.

Die „Meditation für Schutz und Projektion vom Herzen her“ kann dir in jeder Lebenslage helfen, denn sie umgibt dich mit einem schützenden Feld, genauer gesagt, sie stärkt dein elektromagnetisches Feld, auch die Aura genannt. Dieses Feld umgibt jeden Menschen und entscheidend für dein Wohlbefinden ist, wie groß und strahlend dieses Feld ist.

Was genau kann die Meditation für dich tun?

  • Sie hält negative Energien von dir fern, z.B. allgemeine Hektik oder schlechte Stimmung aber auch die negative Energie von ganz konkreten Menschen in deinen Umfeld.
  • Sie aktiviert deine Herzenergie. Das führt dazu, dass du in dir selbst ruhst und ganz gelassen bist. Dadurch ändert sich deine Ausstrahlung und du wirkst positiv auf deine Umgebung.
  • Sie lädt dich positiv auf. Du wirkst wie ein Magnet, der Menschen anzieht, die es gut mit dir meinen und die gerne in deiner Nähe sein wollen. Sie zieht auch Gelegenheiten und Erlebnisse an, die dir guttun.

Was beinhaltet diese Meditation?

Sie kombiniert verschiedene Elemente, das macht sie so wirksam.

  • Mudra: symbolische Handgesten
  • Bewegung: sie ergreift den Raum
  • Mantra: Konzentrationsworte
  • Naam: Klang

Das Mantra und seine Bedeutung:

Ad Gureh Nameh

Dschugad Gureh Nameh

Sat Gureh Nameh

Siri Guru Deve Nameh

Sprache: Gurmukhi, neben Sanskrit eine weitere heilige indische Sprache

 

Die ziemlich wortgetreue Übersetzung lautet ungefähr so:

Ich verneige mich (nameh) vor dem unendlichen (Ad = zeitlosen, Gure = Lehrer)

Ich verneige mich vor dem Lehrer in allen Zeiten (Dschugad = Zeitalter)

Ich verneige mich vor dem inneren Lehrer, der uns die Wahrheit (Sat) enthüllt.

Ich verneige mich vor dem göttlichen Lehrer, der uns aus dem Dunkeln (Gu) zum Licht (Ru) führt.

 

Sinngemäß könntest du sagen:

Die unendliche Schöpferkraft, die am Anfang war, sie ist wahr durch alle Zeitalter und sie gilt auch heute noch. Der Kern dieser Schöpferkraft ist auch in mir. Wenn ich ihn finde, finde ich den Weg zum Licht.

 

Die Ausführung:

Verschiedene Vertonungen:


Diese Meditation kann dein Leben ganz entscheidend verändern. Führe sie jeden Tag 11 Minuten lang aus. Wenn du magst, füge nach und nach Zeit hinzu, bis du bei 31 Minuten angekommen bist. Am besten wirkt sie, wenn du sie mindestens 40 Tage hintereinander ohne Unterbrechung ausführst.

 

Probier es aus!

 

Ich kann dir aus meiner eigenen Erfahrung sagen, die Wirkung ist grandios. Gerade in der Vorweihnachtszeit, wo alles immer noch hektischer wird, obwohl uns eigentlich nach Rückzug ist, wird sie dir sehr viel Ruhe und Harmonie schenken. Und schöne, beglückende Begegnungen!

Du kannst dich jetzt noch für meinen Adventskalender eintragen, in dem ich dir 24 Tag lang kleine Inspirationen und Motivationen zum Durchhalten schicke. Hier gelangst du zur Liste.

Lass mich wissen, wie du die Wirkung erlebst. Ich bin gespannt!

 

Dieser Artikel ist Türchen 1 des Yoga-Adventskalender sponsored by ganzwunderbar. Hier gelangst du zu Türchen 2. Miri stellt dir auf ihrem Yogablog ein leckeres Lebkuchenrezept zur Verfügung.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Mirjam (Samstag, 01 Dezember 2018 10:01)

    Liebe Simone, total schön was Du machst. Ich freue mich sehr so auf Dich gestoßen zu sein. Lg Miri