Aktuell: Urlaubscoaching

Egal, ob du angestellt bist, selbstständig oder nicht berufstätig. An den Urlaub sind viele Erwartungen geknüpft. Nicht nur deine eigenen, sondern auch die deiner Mitreisenden.

 

Finde heraus, was dir wirklich wichtig ist und wie du dir selbst deinen schönsten Urlaub erschaffst. Leicht und ganz in Harmonie.

 

Damit du dich wirklich erholst, viel Freude und Dank-barkeit erlebst und lange von dieser Zeit zehren kannst.


Kundalini Yoga Coaching für ChangeMakers

Soviel Coaching wie du brauchst. Soviel Yoga und Meditation wie du magst.

Die Menschen sehnen sich nach Sinnhaftigkeit. Die Anforderungen, mit Reizüberflutung und Schnelligkeit zurechtzukommen, ständig Leistung zu erbringen, Geld zu verdienen, „glücklich“ zu sein, führen jedoch häufig nur zu einem Funktionieren. Für die meisten Menschen führt das früher oder später zu großer Unzufriedenheit.

 

Coaching für ChangeMakers ist ein Programm, das zwei kraftvolle Techniken miteinander verbindet.

Mithilfe ausgesuchter Yogasets und Meditation gewinnt deine innere Stimme an Kraft. Sie ist dein allerbester Ratgeber, lass sie erklingen!

Mit effektiven Coachingtipps gibst du deinem Leben die entscheidende Richtung.

Lebe im Einklang mit deiner Bestimmung, Folge deiner Vision und gehe gelassen voran - Schritt für Schritt

+ Vertraue deiner inneren Stimme.
+ Mach dich frei von den Erwartungen deiner Mitmenschen und deiner Umwelt.
+ Entwickele Mut und Entschlossenheit.


Die Ziele

Du lernst, dein Gedankenkarussell zu stoppen und die Ideen zuzulassen, die in dir schlummern - auch wenn sie dir völlig unrealistisch erscheinen.


Du lernst dich selbst zu motivieren und welche Techniken dir helfen, am Ball zu bleiben. Egal, worum es geht. Du versetzt dich selbst in die Lage, deine Ziele zu erreichen.


Und der wichtigste Punkt: du lernst dir selbst zu vertrauen und an dich zu glauben. Daran, dass du mit dem, was dich antreibt, ein erfüllendes Leben führen kannst.


Dein Leben danach

Du verfügst über eine Auswahl von persönlich auf dich abgestimmten Yogaübungen und Meditationen, die du liebst. Egal, ob du vorher noch nie Yoga gemacht hast oder selbst Yogalehrer*in bist. Durch eine Vielfalt von Coachingtechniken hat deine innere Stimme eine ungekannte Klarheit und Kraft.

 

Du setzt die Schritte, die dir ein erfülltes Leben ermöglichen, freudig in die Tat um. Du bist hochmotiviert.

 

Du weißt immer genau, welche Coaching- und Yogatechniken du wann anwenden kannst. Du kannst Hürden und Blockaden leicht überwinden.

Außerdem bist du dein eigener Coach. Du hast ein positives Selbstbild und lässt dich von deinem inneren Kritiker nicht aufhalten.

 

Deine Ausstrahlung ist so positiv, dass du mit Leichtigkeit die Menschen und Gelegenheiten anziehst, die dich weiterbringen.

 

Du hast eine tiefe Freundschaft mit dir selbst und lebst mit dir und der Welt im Einklang.


Dieses Programm ist für dich, wenn du:

Deiner inneren Stimme endlich Gehör geben möchtest und meinst, dass es mehr gibt im Leben als zu funktionieren.


Neue Wege und Möglicheiten zulässt, vor allem deine Werte und Ideale in dein Leben zu integrieren.


Yoga und Meditation einen festen Platz in deinem Leben geben möchtest.


Wachsen möchtest und Spuren hinterlassen willst.




Und das war meine Reise:

Fühlst du dich überfordert von den vielen verschiedenen Möglichkeiten? Weißt du gar nicht so genau, was dein Herz wirklich möchte, weil dich die vielen gutgemeinten Ratschläge deiner Familie und Freunde verwirren? Hast du Sorge, dich finanziell nicht über Wasser halten zu können? Nicht genug auf die Seite zu bekommen für deinen Urlaub und deine Rente?

Ja, so ging es mir auch.

 

Meine Lehrer glaubten nicht an mich, weil sie dachten ich sei faul. Dabei wußte ich einfach nicht, wozu ich die Dinge lernen sollte, die mich nicht interessierten.

 

Meine Eltern erkannten nicht, dass ich anders war und ihr Lebensentwurf für mich einfach nicht passte.

 

So landete ich in einer kaufmännischen Ausbildung in einem großen, sicheren Unternehmen. Leider war ich von Anfang an unglücklich. Abgeschlossen habe ich die Ausbildung trotzdem. Danach wollte ich mich komplett verändern. Ernährungswissenschaft. Wieder viele gute Ratschläge, die viele Zweifel in mir säten. Da verließ mich der Mut und ich blieb im kaufmännischen Bereich, setzte nach einiger Zeit sogar noch ein betriebswirtschaftliches Studium obendrauf. So arbeitete ich Jahr für Jahr in verschiedenen Firmen, schleppte mich morgens zur Arbeit und abends nach Hause und lebte nur noch für meine Wochenenden und meinen Urlaub.

Der erste Wendepunkt

Durch betriebliche Umstrukturierungen und Zusammenlegen von Abteilungen verlor ich meinen Job. Zwei mal. Da war für mich klar: das ist ein Zeichen, so geht es nicht weiter. Ich nahm mir zum ersten Mal wirklich Zeit, um in mich zu gehen. Klar war, dass ich mehr bewirken wollte mit meiner Arbeit. Ich wollte mehr direkten Kontakt mit Menschen, ich wollte, dass meine Persönlichkeit bei meiner Arbeit eine Rolle spielt. So fing ich nochmal ganz von vorne an und wurde Lehrerin.

 

Viele Jahre begeisterte mich die Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen. Um mit den vielfältigen Anforderungen dieses Berufes besser klarzukommen, begann ich Yoga zu praktizieren. Schnell landete ich beim Kundalini Yoga, denn dieser ganzheitliche Ansatz sprach mich ganz besonders an. Und schon fand ich mich in der Ausbildung, zunächst zur Kundalini Yogalehrerin, dann zum Sat Nam Rasayan Practitioner (meditative Heilkunst aus dem Kundalini Yoga) und schließlich zum Kundalini Yoga Coach.

Der zweite Wendepunkt

Durch meine tägliche intensive Praxis von Yoga und Meditation und den Coachingtechniken, die ich auf mich selbst anwandte, hörte ich immer deutlicher den Ruf meines Herzens.

 

Mit der Zeit wurde mir klar, dass mein großer Freiheitsdrang, den ich schon als Kind hatte, mit einer angestellten Tätigkeit nicht mehr zusammenpasst. Zudem wollte ich nur noch mit Menschen arbeiten, die freiwillig zu mir kamen, und nicht, weil es der Stundenplan so vorsah. Ich wollte meine eigenen Projekte planen und voll verantwortlich für meinen Erfolg sein.

Was ich durch Selbstcoaching gelernt habe

Habe ich keine Ängste und Zweifel mehr? Doch, das kommt noch vor.

 

Aber ich stelle mir selbst täglich positive und konstruktive Fragen. Die Antworten auf diese Fragen verändern meine Gedankenmuster. Ich spreche mit mir selbst positiv und liebevoll. Mein Selbstwertgefühl und meine Selbstsicherheit wachsen stetig und ich werde immer mutiger.

 

Ich habe gelernt, meine Gedanken da hin zu lenken, wo ich sie haben möchte. Die Chancen zu sehen statt der Schwierigkeiten. Mich mit Menschen zu umgeben, die mich inspirieren und mich weiterbringen. Ich verändere alles „müssen“ in „wollen“.

 

Die Jahre, in denen ich meinen Arbeitsalltag als verplemperte Zeit betrachtete sind endgültig vorbei. Ich stehe jeden Morgen gerne auf und freue mich auf den Tag. Ich brauche mich nicht zu motivieren, denn ich bin motiviert. Immer. Ehrlich. Denn ich weiß, wann ich Pausen brauche und wie ich Kraft schöpfe.

 

Ich unterstütze mehr und mehr Menschen mit Yoga und Coaching. Auch sie lösen ihre körperlichen Blockaden, sprechen positiver mit sich selbst, schreiten voran und erzielen Erfolge. Nicht nur ich sehe viel mehr Sinn in meinem Leben, auch meine KlientInnen.

Warum ich tue was ich tue

Ich liebe meine Arbeit. Denn ich helfe meinen Klientinnen, ihre Einzigartigkeit und den Reichtum in ihrem Leben zu entdecken. Aus dieser gestärkten Position heraus entwickeln sie das Gespür für die Richtung, in die sie gehen wollen. Sie gehen die konkreten nächsten Schritte, auch wenn das Ende des Weges noch nicht zu sehen ist. Sie lernen, die vollständige Verantwortung für ihr Leben zu übernehmen und ihre Zukunft aktiv zu gestalten. Zu ihrem eigenen Wohl und somit auch zum Wohl aller anderen.

 

Diese Fortschritte im Coachingprozess und auch danach zu erleben, erfüllt mich mit einer großen Freude, Sinnhaftigkeit und Dankbarkeit.

 


Meine KlientInnen erschaffen sich

ein erfüllendes Privat- und Berufsleben -

zu ihrem eigenen Wohl und zum Wohl aller anderen.