Mit Grapefruits zu Leichtigkeit und Fokus


Die Grapefruit wird auch "Paradiesfrucht" genannt. Das liegt an den vielen positiven Wirkungen, die von ihr ausgehen. Sie könnte dir auch helfen, deine tägliche spirituelle Praxis mit mehr Leichtigkeit und Fokus anzugehen.

 

Der Grapefruit werden viele besonders wertvolle Eigenschaften nachgesagt, viele davon sind wissenschaftlich belegt. Ich halte mich kurz:

  • reinigt die Leber
  • fördert den Stoffwechsel und die Verdauung
  • unterstützt beim Abnehmen, weil sie den Appetit zügelt
  • enthält viel Vitamin A und C, stärkt das Immunsystem
  • senkt den Cholesterinspiegel
  • stärkt das Herz
  • stärkt die Lungen
  • fördert gesundes Zahnfleisch
  • gut für die Haut
  • enthält viel Wasser, hydratisiert den Körper
  • wirkt gegen Übersäuerung
  • gut gegen Müdigkeit, fördert gleichzeitig gesunden Schlaf - wie die Kundalini-Frösche ;-)
  • steigert die Konzentrationsfähigkeit - ohooo! Das hört sich gut an!

 

Grapefruits kann man auf vielfältige Art und Weise in die Ernährung aufnehmen. Von Diäten, bei denen nichts anderes gegessen wird bis hin zur halben Grapefruit als tägliche Vorspeise...

 

Beachten sollte man allerdings, dass ein großzügiger Verzehr von Grapefruits die Wirkung einiger Medikamente beeinflussen kann.

 

Übrigens ist die Grapefruit eine Kreuzung aus einer Pampelmuse und einer Orange. Sie heißt Grapefruit weil die Früchte traubenartig am Baum wachsen.

Falls dir eine Nur-Grapefruit-Diät zu anstrengend erscheint:

Wie wäre es mit einem Grapefruit-Tag?

 

Für das Frühstück gönnst du dir zwei rote Grapefruits. Du halbierst sie und löst das Fruchtfleisch mit einem spitzen Messer von den Häutchen, so dass du sie nachher rauslöffeln kannst. Dann gibst du je einen Teelöffel gehackte Haselnusskerne und Honig über die Hälften und stellst sie im Backofen kurz unter den Grill. Hmmm!

 

Als Zwischenmahlzeit gibt es einen Becher (Soja-)Joghurt mit frischem Obst.

 

Mittags dann einen leckeren Chicoree-Salat:

 

Mische einen Chicoree und etwa genau so viel Rucola, eine kleingeschnittene rosa Grapefruit und einen halben Mozzarella oder einen halben Schafs- oder Ziegenkäse. Ein paar Spritzer Zitronensaft und Olivenöl drüber und einen Löffel gerösteten Sesam. Lecker!

 

Nachmittags gibt’s dann noch mal eine.... Grapefruit!


Und zum Abendessen wieder einen Salat, diesmal aus einer weißen Grapefruit, einer Birne, einer Banane und dem Saft einer halben Orange. Darüber streust du wieder Sesamsamen und etwas frisch gemahlenen weißen Pfeffer.

 

 

Wie sorgst du für Leichtigkeit und Fokus? Was ist dein bester Tipp? Ich freue mich auf deinen Kommentar!


Zum vorherigen Artikel

Zum nächsten Artikel


Kommentar schreiben

Kommentare: 0